Die Zylinder werden ausschließlich im vorgespannten Zustand gebohrt, gehont und mittels Honbrille (torqueplate) und Zylinderkopfdichtung vermessen um ein exaktes Kolbenspiel im betriebsfähigen Motor zu gewährleisten.

Das Lagerspiel wird bei jedem Motor individuell je nach Motorcharakteristik angepasst.
Dabei muss das passende Motoröl richtig gewählt werden:
Ein Motor mit hohem Lagerspiel kann nur störungsfrei mit einer hohen Viskosität des Öls betrieben werden wodurch aber automatisch ein größeres Kolbenspiel nötig wird, da mit einer hohen Viskosität bei hohen Leistungen die Schmierung nicht mehr gewährleitet werden kann!

Die Pleuelschrauben werden ausschließlich per Streckmaß der Schrauben angezogen, da nur auf diese Weise die exakt gleichen Druckverhältnisse auf das Pleuel wirken. Ein Winkel oder Drehmoment Wert mag für einen Fließbandmotor ausreichen, aber nicht bei unserer hohen Qualitätsanforderung!